+49-179 479 69 20 info@salsahh.de

Deine Tanzlehrer

Tanzen ist unser Leben und unsere Mission: Seit 2002 steht SalsaHH für lateinamerikanische Lebensfreude. Exzellente Methodik darf natürlich nicht fehlen, aber wir vermitteln vor allem das, was wir selbst beim Tanzen empfinden – Spaß!

René Zambrana Foto
Aleksandra (Alex) Ostrowska Foto
Johanna (Jojo) Marg Foto
Vanessa Ahrens Foto
Maude Andrey Foto

Hier geht’s zu Showtanz & Referenzen.

René Zambrana

René Zambrana

Als ich 1990 zum Studieren nach Hamburg kam, hatte ich noch nicht den Plan, eines Tages einer der wohl bekanntesten und erfolgreichsten Salsalehrer Hamburgs zu werden. Aufgewachsen bin ich in der Metropole São Paulo als Sohn eines bolivianischen Vaters und einer brasilianischen Mutter. Es waren dann aber meine kolumbianischen Freunde hier in Hamburg, die mich 1992 zu den ersten Salsaschritten ermunterten – und damit auf den Weg brachten.

Mittlerweile tanze ich schon seit vielen Jahren ganz intensiv Salsa. In unzähligen Workshops, auf Salsa-Festivals, Kongressen und mit Einzelstunden habe ich mich in verschiedenen Salsastilen weitergebildet. Ich kann mehrere unterrichten und habe auch Spaß daran, diese miteinander zu kombinieren. Im Unterricht ist es mir wichtig, eine Figur so in ihre einzelnen Elemente zu zerlegen, dass sie ganz einfach zu verstehen ist.

Ich möchte nicht, dass Tanzfiguren auswendig gelernt werden, sondern, dass meine Schüler verstehen, wie sie aufgebaut sind. Jeder soll in der Lage sein, sich seine eigenen Kombinationen auszudenken und sie zu tanzen.

Ich habe bereits in verschiedenen Städten im In- und Ausland, sowie auf Salsa-Festivals und Kongressen unterrichtet: Dublin (Irish Congress), Hamburg (Salsa Festival), São Paulo (Congresso Mundial de Salsa, Zouk, Samba de Gafieira e Tango), Westport (Irland), Lübeck, Oldenburg, Lüneburg.

Hier einige meiner Lehrer: Super Mario, Leon Rose, Frankie Martinez, Juan Matos, Tomas Guerrero, Seaon Bristol, Ismael Otero, Rafael Muñoz, René Gueits u.v.m.

Außer Salsa und Zouk tanze ich leidenschaftlich gerne den argentinischen Tango und bin Träger des 2. Dan im Aikido.

Kontakt: rene.zambrana(at)salsahh.de

Aleksandra (Alex) Ostrowska

Aleksandra (Alex) Ostrowska

Wien, den 6. Juni 1998. Es war Liebe auf den ersten Beat, an solche Ereignisse erinnert man sich einfach… laughing

Damals gab es bei mir zu Hause in Polen noch keine Salsalehrer, wir tanzten also auf privaten Partys und versuchten, uns selbst etwas beizubringen, bis im Herbst jenes Jahres ein David Mason (Däne iranischer Herkunft) die alleersten Kurse anbot. Nach seiner Abreise 1999 wurde ich die erste einheimische Lehrerin für (damals kubanische) Salsa und Rueda de Casino, war Gründungsmitglied des „El Encuentro“ Förderer der Lateinamerikanischen Kultur e.V. und lud ausländische Tanzlehrer nach Warschau ein.

Ein Jahr später zog ich nach Hamburg, um Freiwilligendienst zu leisten, und bin in der schönsten Stadt der Welt auch geblieben. Wie es sich herausstellte, war dies eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Hier habe ich René kennengelernt und 2002 angefangen, mit ihm zu unterrichten, choreografieren und die SalsaHH-Tanzschule zu führen. Gleichzeitig habe ich während verschiedener Workshops von den Besten (weiter-)gelernt und begriffen, dass es hinter all den Cross Body Leads und Drehungen ein System gibt. Dass ich als Kind eine Musikschule besucht hatte, wo ich Geige und Klavier spielte und Musiktheorie (Notation, Akkorde, Harmonielehre, Formenlehre, Gehörbildung), -geschichte und -literatur studierte, half dabei bestimmt auch…

Wenn man das erkennt, macht es plötzlich klick. Und dann ist alles einfach, weil man die Einzelelemente entdeckt, die einem ermöglichen, die Musik zu verstehen, das Repertoire ins Unendliche zu erweitern (“das Gleiche aber anders” wink), jedes Lied auf eine zu ihm passende Weise zu interpretieren und im Unterricht jede Figur in ihre Bausteine zu zerteilen. Auch deswegen, obwohl mittlerweile der New York Style on2 mein Favorit ist, beherrsche ich alle Salsa-Stile, tanze gerne zu jeder Musik und bin dafür bekannt, dass ich sowohl mich sehr leicht führen lasse als auch selbst sehr gut führen kann.

Bis heute war ich dann schon auf mehreren Kongressen und Partys, u.a. in São Paulo (Brasilien), Dublin (Irland), Warschau (Polen), Berlin, Dresden, Hannover, Bremen, Oldenburg, Lüneburg und Kiel, mit Unterricht und Show dabei (siehe Referenzen). Zwischendurch erweiterte ich mein Tanz-Repertoire um Cha-Cha-Chá, Pachanga, Bachata, Merengue, Samba de Gafieira, Zouk und Kizomba sowie Ballett-Grundlagen. Das ist definitiv nicht das Ende meiner Tanzreise; auch hier lernt man nie aus. Egal aber, was noch alles auf mich zukommt – ich freue mich schon darauf!

Kontakt: alex(at)salsahh.de

Johanna (Jojo) Marg

Johanna (Jojo) Marg

Ich machte meine ersten Tanzerfahrungen 1993 mit Jazz und Modern Dance und geriet erstmals 1998 in Bremen in einen Salsaclub. Von dem Zeitpunkt an ging für mich ohne Salsa gar nichts mehr! Von 2000–2002 absolvierte ich in Hamburg an der Meridian Academy die Ausbildung zum Fitness Manager. Mein “Salsatick” war schon zu dieser Zeit nicht aufzuhalten – in meinen Fitness-Kursen mussten immer alle die Hüften schwingen z.B. beim Latino Step und Salsa Aerobic. In diesem Zeitraum entwickelte ich das Konzept “Salsa Dance”: ähnlich wie Zumba bietet es einen tollen Mix aus Salsa, Reggaeton, Merengue und Bachata zum Austoben, ohne einen Tanzpartner zu benötigen. Als Entwicklerin dieses Konzeptes habe ich an der Meridian Academy in Form von Wochenendlehrgängen Trainer in “Salsa Dance” ausgebildet. Den Hamburger Fitnessstudios blieb ich viele Jahre mit meinen Salsa Dance Kursen treu. Nach meiner Ausbildung als Fitnessmanagerin absolvierte ich noch eine Ausbildung als Pilates Lehrerin und Zen Gymnastik Trainerin. Beides unterrichte ich seit 2005 regelmässig.

Im Jahr 2002 reiste ich für einen 1-monatigen Tanzkurs mit víaDanza nach Kuba und lernte in Havanna zunächst kubanische Salsa, Son & Rumba kennen. 2003 folgte ein L.A.-Tanzworkshop in Italien, intensive Salsawochen in Barcelona sowie zahlreiche Festivals und Wochenendworkshops. Salsa wurde zu einem immer wichtigeren Bestandteil meines Lebens, sodass ich von gesicherten Festanstellungen bei Holmes Place, Sportspaß und AIDA in das freie Trainerleben wechselte und 2005 anfing, mit René Salsa New York Style und Zouk zu unterrichten und Shows zu tanzen (siehe Referenzliste). Um mich tänzerisch weiterzuentwickeln und Spanisch zu lernen, reiste ich dann für zwei Monate erneut nach Kuba und 2007 nach New York. Dort nahm ich bei bekannten Tänzern wie Frankie Martinez und Santo Rico Unterricht. Aber damit nicht genug: Mit dem Bus ging es rüber nach Boston, um eine Woche lang jeden Tag 3 Stunden Privatunterricht bei meiner Lieblingstänzerin Burju (Hacha y Machete) zu nehmen. In dieser Zeit habe ich viel dazu gelernt und davon zehre ich bis heute. In meinen Ladies Styling-Kursen, Einzelstunden und Wochenendworkshops lasse ich dort gelernte Elemente mit einfließen.

Neben den Salsa und Pilates Kursen in Hamburg bin ich für den Tanzreisenveranstalter víaDanza tätig und agiere dort in den Bereichen Konzeption, Planung, Organisation, Durchführung und Kundenbetreuung. Außerdem begleite ich víaDanza-Tanzreisen nach Barcelona, Málaga und Mallorca sowohl für Salsa Cubana als auch für New York Style. Es gibt sogar eine von mir konzeptionierte Ladies Styling Reise! (Termine und Anmeldungen unter www.viadanza.de/tanzreisen)

Um einen breiteren theoretischen Background zu erfahren habe ich zusätzlich von 2008-2011 Kulturwissenschaft mit dem Schwerpunkt „Künste, Kulturkommunikation und -organisation“ an der Leuphana Universität in Lüneburg studiert. Kulturelle Praxis erwarb ich als Praktikantin der künstlerischen Leitung beim „Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel“ sowie im Rahmen eines Volontariats bei der Stiftung „Espacio Arte“ in Kolumbien. Zu meinem Erfahrungsschatz beigetragen hat auch die Teilnahme an Royston Maldoom’s Workshop „Rhythm to Dance“, meine Mitarbeit an der 10-jährigen Jubiläumsfeier von TuSch (Theater und Schule in Kooperation mit dem Bundesjugendballett von John Neumeier), die Leitung von Tanztheater-Klassen an Hamburger Schulen sowie der 1-jährige Zertifikatslehrgang „Weiterbildung für Tanz und zeitgenössische Choreographie“ an der Universität Hamburg.

Mein Temperament und meine Tanzleidenschaft habe ich wohl von meinem griechischem Großvater geerbt smile Ich geniesse jedes Glücksgefühl, das sich beim Salsa- als auch beim Tangotanzen in mir ausbreitet.

Kontakt: jojo(at)salsahh.de

Ich habe ebenfalls eine persönliche Website. Besuche mich unter www.bewegte-stunden.de.

Katharina Sophia Lorenz

Vanessa Ahrens

Nachdem ich während meiner Schulzeit immer mal verschiedene Tanzstile wie Ballett, Jazz, Hip Hop und Modern Dance ausprobiert habe, bin ich innerhalb des Studiums in meinem Auslandssemester auf Gran Canaria auf Salsa und Bachata und damit erstmals auf Paartänze gestoßen. Auf dem Weg zum Strand kam ich nämlich immer an einer kleinen Salsa-Tanzschule in Las Palmas mit der Aufschrift „ven y prueba“ vorbei, was so viel heißt wie „komm und probier es aus“. Und das tat ich dann.

Die Tanzschule hatte keine Tanzniveaus, sodass alle gemeinsam trainierten, was mich zunächst ganz schön überfordert hat. Es gab jeden Abend von Montag bis Freitag zwei Stunden Tanzunterricht, wobei spontan entschieden wurde, ob Salsa Cubana, Salsa en Línea, Cha Cha Chá oder Bachata sowie Rueda getanzt wurden. Foglich traf man mich so ziemlich jeden Abend in der Tanzschule an.

Als ich zurück in Deutschland war, machte ich (damals noch in Frankfurt am Main) mit mehreren Kursen weiter und wurde nach kurzer Zeit von meinem damaligen Trainer in einer Salsa Master Gruppe aufgenommen. Dort fingen wir zunächst ganz von vorne an und trainierten wochenlang den Grundschritt, von dem ich dachte, dass ich ihn eigentlich schon könnte. Was ich anfangs als irritierend empfand, stellte sich schon bald als die größte Investition heraus. Mein Basic sah nun völlig anders aus.

Ich fing an, in verschiedenen Showgruppen zu tanzen, unterrichtete selbst und tourte nach erfolgreichem Casting mitunter mit der Profitänzerin Melissa Fernandez und den Mel’s Dancing Divas mit mehreren Ladies Styling Shows durch Europa, um auf großen Festivals aufzutreten. Dort lernte ich viel in Workshops, im Social Dancing und auf der Bühne.

Auf einem der Festivals in Madrid war ich enttäuscht von der Salsa-Party, von der ich mir in Spanien mehr erhofft hatte. Ich wechselte den Raum und blieb letztendlich für den Rest des Wochenendes beim Bachata hängen. Ich war begeistert von dem hohen Niveau, der Musikalität und Kreativität der Tänzer sowie den tollen Sensual Moves. Ich besuchte zahlreiche Bachata-Workshops auf großen, internationalen Festivals und lernte von den Künstlern.

Mitte 2016, als ich zurück in meine alte Heimat Hamburg gekommen war, wurde ich von einem Tänzer gefragt, ob ich nicht Lust hätte, eine Bachata-Choreografie für einen Wettbewerb mit ihm zu entwickeln. Was hatte ich zu verlieren? Wir entwarfen eine eigene Choreografie, nahmen recht spontan 2017 bei der German Bachata Competition auf der Sensual Station Hamburg teil und belegten den 2. Platz.

Ich bin weiterhin regelmäßig auf internationalen Tanzfestivals und, neben der Teilnahme an Workshops in Bachata, Kizomba und Salsa, auch sehr viel im Social Dancing unterwegs. Neben einer guten Technik sind mir leading & following und Musikalität sehr wichtig.

Seit einiger Zeit unterrichte ich neben meinem Job im Human Ressources-Bereich freiberuflich u.a. bei SalsaHH Bachata und Kizomba und leite eine eigene Ladies Bachata Gruppe, das KC Ladies Team Hamburg. Die professionellen Choreografien kommen von den bekannten Bachata-Tänzern Kiko und Christina (KC) und ich unterrichte diese in Hamburg. Die Shows führe ich mit meinen Ladies auf regionalen und internationalen Events auf.

Für mich ist Tanzen Leidenschaft, ganz viel Gefühl und pures Glücksempfinden. Dabei gehöre ich zu den Tänzern, deren Herz für Bachata, Kizomba und Salsa gleichermaßen schlägt. Vamos a bailar!

Maude Andrey

Ich bin 2007 aus Lausanne (Schweiz) nach Hamburg gekommen, um meine Ballettausbildung am Hamburger Ballett bei John Neumeier zu absolvieren. Nach der Ausbildung habe ich bei verschiedenen internationalen Produktionen im Ensemble des Hamburger Balletts mitgewirkt.

Tango Argentino habe ich im Jahr 2012 entdeckt und er wurde schnell zu meiner zweiten Leidenschaft. Ich war seitdem häufig in Buenos Aires und habe dort bei weltberühmren Lehrern und Tänzern meine Kenntnisse im Tango Argentino vertiefen können.

Im Jahr 2014 habe ich mit meinem damaligen Partner die Deutsche Meisterschaft im Tango Argentino in Münster gewonnen. Im Anschluss durften wir am Halbfinale der Weltmeisterschaft in Buenos Aires teilnehmen.

Mittlerweile arbeite ich als freie Tänzerin sowie Lehrerin (u.a. bei SalsaHH) und wirke in ganz unterschiedlichen Projekten und Produktionen mit.

Kontakt: maude_andrey(at)hotmail.com und 015202337093.

Ich habe ebenfalls eine persönliche Website. Besuche mich unter www.maudeandrey.com.